Zurück

Neues Sanierungsmanagerteam

"Ab Februar nimmt das neue Sanierungsmanagerteam, wie im Konzept für die energetische Stadtteilsanierung vorgesehen, für zwei Jahre seine Beratungstätigkeit auf. Als Ansprechpartner erhielten Thorsten Försterling vom Sennestädter Architektenbüro Alberts [alberts.architketen] und Heike Böhmer, Geschäftsführerin des Instituts für Bauforschung in Hannover, den Zuschlag. Beide waren im Zuge eines Bewerbungsverfahrens ermittelt worden. Da sie ähnliche Schwerpunkte haben, funktioniert die Zusammenarbeit. Nun stehen diese Experten allen Sennestädtern bei Fragen zur Verfügung. Die Sanierungsmanager Heike Böhmer und Thorsten Försterling stellten sich in der Sitzung der Bezirksvertretung vor. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die für die Sennestadt typischen Reihen-und Hochhäuser gelegt.

Die Beratung steht unter dem Motto »Reichow weitermachen«, um an die Zeit anzuknüpfen, als sogar das Hochhaus an der mittleren Elbeallee auf einer Postkarte abgebildet war! Heute dagegen ziehen die Makler vom Sachwert einer Sennestädter Immobilie automatisch 30 Prozent ab. Das hänge einerseits mit dem schlechten Image des Standorts zusammen, aber auch mit dem Sanierungszustand der Häuser, erklärten die Fachleute in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung. Durch den Stadtumbau habe sich der Ruf der Sennestadt aber schon zu bessern begonnen; nun müsse die Wohnerneuerung folgen. Beide waren sich einig, dass die Aufgabe hier deutlich über die normale energetische Sanierung hinausgehe, denn in puncto Energie hat die Sennestadt mit vielen neuen Ansätzen landesweit schon die Nase vorn. Die Bürger sollten sich auch emotional wieder mit ihrer Immobilie, ihrem Stadtteil identifizieren können. Bei gemeinschaftlicher Sanierung entstünden z. B. Synergieeffekte, die sich rechneten, so Thorsten Försterling. Weitere Auskünfte erteilt u. a. das Architektenbüro Alberts [alberts.architekten] am Marderweg in Sennestadt (Tel. 05205/950930)."

aus: Senne Rundschau, 51. Jhg, Nr 13, 06. Februar 2014

Zurück