Zurück

Bunte Bilder von Energieverschwendung

Sennestadt. Mit dem bloßen Auge lässt sich die Energieeffizienz von Gebäuden nicht feststellen, wohl aber mit einer speziellen Wärmebildkamera. Daher bietet das Sennestädter Sanierungsmanagement am heutigen Donnerstag einen Thermographie-Spaziergang an. Treffpunkt ist um 19 Uhr am Sennestadt-Pavillon, Sennestadtring 15a.

Bei ungenügender Hausdämmung geht wertvolle Heizwärme und Energie durch sogenannte "Fluchtbrücken" über Fenster, Türen, Anbauten oder das Dach verloren. Mit der speziellen Kamera kann man sichtbar machen, wo diese Energie das Haus verlässt. Das ist spannend und informativ zugleich: "Ein bisschen, wie Detektiv-Spielen" sagt Sanierungsmanager Thorsten Försterling. "Es geht im Grundsatz darum, auf das Gebäude und den Sanierungsbedarf aufmerksam zu machen. Bei dem Spaziergang dürfen die Teilnehmer selbst durch die Kameras schauen und Sennestädter Gebäude betrachten. Sogar eine Drohne soll dabei zum Einsatz kommen.

"Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen und aufzeigen, was man am Haus machen kann und was sinnvoll ist", so Försterling. Grundsätzlich gilt: Je älter ein Gebäude, desto mehr Wärmebrücken machen sich bemerkbar. In der Sennestadt sind viele Gebäude aus der Gründungszeit, gerade Einfamilienhäuser hätten oft Nachholbedarf in Sachen Energie-Einsparung.

Der Thermographie-Spaziergang kann aus technischen Gründen nur bei Temperaturen unterhalb von 5 Grad Celsius stattfinden. Interessierte können sich kurzfristig im Internet informieren: http://www.sennestadt-sanierungsmanagement.de .

 

Quelle: Neue Westfälische

Zurück