Zurück

Ansprechpartner für energ. Erneuerung

"Das Konzept für die energetische Stadtteilsanierung steht, jetzt hat das Projekt auch ein „Gesicht“ – oder vielmehr zwei: Thorsten Försterling und Heike Böhmer sind die neuen Sanierungsmanager und damit künftig Ansprechpartner für alle Bürger, die Haus oder Wohnung energetisch auf den neuesten Stand bringen wollen. Wie berichtet, soll es zwei Jahre lang ein Beratungs- und Serviceteam inklusive ausgewählter Architekten in Sennestadt geben. Die von der KfW-Bank geförderte Stelle war ausgeschrieben worden.

Heike Böhmer ist Geschäftsführerin des Instituts für Bauforschung (Hannover), das den einen Zuschlag bekommen hat. Schwerpunkt des Instituts sei heute die Effizienz und Nachhaltigkeitsforschung, berichtete die Bauingenieurin in der Sitzung der Bezirksvertretung „Und unsere Aufgabe hier geht ja deutlich über die normale energetische Sanierung hinaus.“ Ihr zur Seite steht Thorsten Försterling vom Sennestädter Architekturbüro Alberts-Architekten [alberts.architekten]. „Es geht uns nicht darum zu überzeugen“, sagte er in der Sitzung, „der Sanierungswillige soll sich selbst überzeugen und die bestehenden Angebote annehmen.“

Einst hätten etwa die Hochhäuser in Sennestadt ein so gutes Image gehabt, dass ihr Bild sogar als Urlaubspostkarte verschickt worden sei. Damit ist es lange vorbei, Sennestädter Immobilien haben aufgrund ihres baulichen Zustands, aber auch aufgrund ihres Standorts deutlich an Wert verloren. Das Image des Stadtbezirks habe sich allerdings mit dem Stadtumbau zu ändern begonnen, berichtete Försterling weiter. Dazu solle nun die Wohnerneuerung kommen. „Ich freue mich auf diese Aufgabe“, ergänzte Heike Böhmer.„Wir werden es gut miteinander hinkriegen.“"

aus: Neue Westfälische, NR. 21, SAMSTAG/SONNTAG, 25./26. JANUAR 2014, Silke Kröger

Zurück